Über das Projekt

tub.torials ist das Nachfolgeprojekt der tub. zum HOOU-Projekt Wissenschaftliches Arbeiten öffnen. Im Rahmen der Webpräsenz drehen sich die Inhalte in erster Linie um Offenheit in Wissenschaft, Forschung und Lehre. Thematisch sind Inhalte aus dem gesamten Life-Cycle wissenschaftlicher Kommunikation geplant, in der Informationskompetenz – eine Kernaufgabe im Rahmen der Serviceangebote von Bibliotheken – eine zunehmend bedeutsamere Rolle einnimmt.

Was bedeutet tub.torials?

Das HOOU-Projekt ist für eine Laufzeit bis zum Ende des Jahres 2020 ausgelegt. Der Begriff tub.torials setzt sich aus dem Kürzel der Universitätsbibliothek (tub) und dem Wort „Tutorials“ (eine Art Gebrauchsanleitung, die u.a. in schriftlicher, filmischer oder interaktiver Art Themen, Prozesse oder Funktionen erklärt) zusammen.

Was wird angeboten?

Der Schwerpunkt dieses Webangebots ist die Bereitstellung der konzipierten Open Educational Resources (OER), die auch in den Serviceangeboten der tub. (bspw. Beratungsgespräche und Seminare zum Wissenschaftlichen Arbeiten) zum Einsatz kommen. Offenheit als relevanter Aspekt in Lehre und Forschung bedeutet darüber hinaus, dass dieses Angebot genutzt wird, um Ideen, Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag offen festzuhalten. Neben erstellten und erprobten OER-Materialien sind bspw. Einblicke in die – von der tub. – durchgeführten Lehrangebote angedacht. Auch Berichte zu besuchten Veranstaltungen, noch nicht umgesetzten Ideen oder Erfahrungen mit bestimmten Anwendungen und Workflows sind möglich. Interessierte haben auf diesem Wege ganz im Sinne der Offenheitsbewegungen Zugang und mehr Transparenz. Gleichzeitig erhöht dies die Chance auf einen offenen Austausch zu Themen und Entwicklungen rund um offene Wissenschaft, Forschung und Lehre.

Weitere Informationen:

  • Der Projektantrag zu tub.torials kann hier eingesehen werden.
  • Der Projektantrag zum Vorgängerprojekt „Wissenschaftliches Arbeiten öffnen“ ist hier einsehbar.

Mitwirkende in der Projektgruppe:

Darüber hinaus sind Gastbeiträge und -inhalte weiterer Autoren_innen angedacht.