Über Thomas Hapke

Fachreferent für Verfahrenstechnik, Biotechnologie, Umweltschutz, Naturwissenschaften und Mathematik.

Schreiben – wenn es denn so einfach wäre

Sei klar, relevant und originell, argumentiere gut und belege, sei inhaltlich korrekt und genau.1 Ein Patentrezept zum wissenschaftlichen Schreiben in einem Satz? Wenn es denn so einfach wäre!
Deckblatt Kleine Nacht Flyer 2019
Bei der 6. „Kleinen Nacht des wissenschaftlichen Schreibens an der TUHH“ am Mittwoch, den 8. Mai 2019, haben Sie von 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr Gelegenheit, sich in den Räumen rund um das Audimax 1 („H-Räume“, Am Schwarzenberg Campus 5) auf das wissenschaftliche Schreiben und Arbeiten vorzubereiten oder das Schreiben gleich auszuprobieren.

Neben Impulsen und Anregungen für Studierende und Lehrende rund ums wissenschaftliche Schreiben und Arbeiten bietet die Kleine Nacht auch die Möglichkeit konzentrierter Eigenarbeit in Schreibräumen. Das vorbereitete Programm (Flyer zur Kleinen Nacht 2019) umfasst außerdem Impulsvorträge und Workshops zu Themen wie bspw. Beratung zum Schreiben, Finden von Fachinformationen und Wissensorganisation durch Literaturverwaltung sowie LaTeX!

Die Anmeldung zur „Kleinen Nacht“ ist über die Lernplattform Stud.IP möglich. Hierzu müssen Sie als Nutzende in Stud.IP eingeloggt sein. Aber auch ohne Anmeldung sind Sie herzlich willkommen.

Organisiert und durchgeführt wird die Kleine Nacht von der Zentralen Studienberatung der TUHH in Kooperation mit dem AStA, der TUHH-Bibliothek, dem Hochschulsport und dem TU-Rechenzentrum sowie mit internen und externen Referent*innen.

Die TU-Bibliothek bietet schon seit einigen Jahren ein Weblog an, das als eine Art Schaufenster in die Thematik ein Seminar „Wissenschaftliches Arbeiten“ für Bachelor-Studierende begleitet. Manche der Lehrenden des Seminars, das von der TU-Bibliothek organisiert wird und das Teil des Komplementärstudiums (Nichttechnisches Lehrangebot NTA) an der TUHH ist, können Sie im Rahmen der Impuls-Vorträge auf der Kleinen Nacht kennenlernen. Einige Ressourcen aus dem Seminar und der Blog selbst stehen als Open Educational Resources zur Verfügung.

Abbildung: Florian Hagen, tub. – CC BY

 

1 Dieser Satz stammt inhaltlich in Teilen aus Pfister, Jonas: Werkzeuge des Philosophierens. Stuttgart: Reclam 2013 (S. 235ff) bzw. auch aus den 10 Geboten in der Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben (Fassung 2013) von Ludger Jansen. Letzte sind im Beitrag „Schreiben zum Denken und Lernen“ des oben erwähnten Blogs aufgeführt.

Eine Sicht auf Offenheit beim Forschen und Lernen

Die tub. führte im Jahr 2018 unter anderem mit Förderung der Hamburg Open Online University (HOOU) das Projekt “Wissenschaftliches Arbeiten öffnen” durch. Im Rahmen eines von der tub. seit mehr als 10 Semestern organisierten Bachelor-Seminars zum Thema „Wissenschaftliches Arbeiten“ schrieb die Studentin Anneke Sprengell im Wintersemester 2018/19 den folgenden Text, der mit Erlaubnis der Autorin im Blog der TUHH-Bibliothek zugänglich gemacht wird. Mehr zum Hintergrund der Schreibaufgabe, bei der dieser schöne Text entstanden ist, am Ende dieses Blog-Beitrages. Weiterlesen

Wir suchen Verstärkung

Im Rahmen eines Projektes zur Entwicklung der Benutzungsservices der Universitätsbibliothek sucht die tub. für eine befristete Stelle (EGr. 9 Fg. 1TV-L, befristet bis zwei Jahre) eine neue Kollegin oder einen neuen Kollegen.

Schwerpunkte der Projektarbeit werden bei der Einführung der im Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) eingesetzten digitalen Lieferkomponente für die Fernleihe sowie bei der Mitarbeit zur Entwicklung eines Archivierungs- und Aussonderungskonzeptes für wenig genutzte Print-Bestände liegen.

Werden Sie Teil eines engagierten, kundenorientierten Teams einer Bibliothek, die mit ihren Dienstleistungen und ihrem Bestand an digitalen und gedruckten Medien das Forschen, Lehren und Lernen an der TUHH unterstützt und deren Entwicklung kontinuierlich durch die Digitalisierung in Forschung und Lehre und den Ausbau der Digitalen Bibliothek geprägt ist.

Ausführliche Stellenausschreibung

Bewerbungsschluss: 14.3.2019 verlängert bis 29.3.2019

Hinter den Kulissen …

… erfassen Bibliotheken die beschreibenden Daten für ihre Bestände (sogenannte Metadaten zu ihren Medien) in gemeinsamen Datenbanken, die sie im Rahmen von Bibliotheksverbünden gemeinsam nutzen bzw. aufgebaut haben.

BSZ-GBV "Verbreitungsgebiet"

Aus diesen gemeinsamen Datenbanken speisen sich dann auch die Daten in den lokalen Bibliothekssystemen und den Katalogen wie etwa tub.find an der TUHH. Diese lokalen Datenbanken der Bibliothekssysteme werden auch vom Ausleihsystem bzw. vom Erwerbungs- und Bestellsystem der jeweiligen Bibliotheken verwendet. Bestellungen von Fernleihen sind direkt über die Verbunddatenbanken möglich.

Zur Zeit werden nun die “Katalogisierungsdatenbanken” von zwei großen Bibliotheksverbünden, dem Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) und dem Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (SWB), unter dem Arbeitstitel K10plus (~ „Katalog für zehn Bundesländer und mehr“) zu einer gemeinsamen Datenbank mit über 180 Millionen Nachweisen fusioniert.

Diese Arbeiten im Hintergrund werden aber auch zeitweise Auswirkungen auf die Dienstleistungen der tub. haben.

Von Mitte März bis zum Produktionsstart Ende März 2019 sind Einschränkungen von Services wahrscheinlich. Dies betrifft besonders:

  • Eine Bestellung von Fernleihen via GBV-Datenbanken wird ab dem 22. März, 18.00 h zwischen dem 15. und 25. März nicht mehr möglich sein. Ab dem 26. März können Fernleihbestellungen wieder erfolgen. [Korrektur: 7.3.2019]
  • Bestellwünsche für Neuanschaffungen können in dieser Zeit wahrscheinlich nicht wie gewohnt zeitnah realisiert werden.

Wir hoffen deshalb auf Ihr Verständnis.

Andere Dienstleistungen, wie Ausleihe und Information, auch das Funktionieren unseres Katalog tub.find, sollten nicht betroffen sein.

Open Access Bücher zum Umgang mit (Ab-)Wasser

IWA Publishing OA Programm

IWA Publishing, der Verlag der International Water Association (IWA), veröffentlicht Teile seines Buchprogramms Open Access. 14 einschlägige Titel stehen nun neu zur Verfügung. Die Veröffentlichung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Open-Access-Dienstleister Knowledge Unlatched.

Zum Einstieg zwei der aktuell neuen Titel:

DEAL – Aktueller Stand


25.02.19
Der Vertrag des Projektes DEAL mit dem Verlag Wiley ist am 18.2.2019 veröffentlicht worden.
15.01.19
Das Projekt DEAL meldet heute, dass der Vertragsabschluss mit dem Verlag Wiley zum 15.01.2019 steht. Pressemeldung
01.01.19
Der Zugriff auf das vollständige Zeitschriftenangebot des Elsevier-Verlages besteht für die TUHH nicht mehr. Zeitschriften, für die die TUHH Archivrechte besitzt, sind weiterhin verfügbar.
21.12.18
Es gibt eine Übergangsvereinbarung mit dem Verlag SpringerNature, so dass die bisher an der TUHH verfügbaren Zeitschriften in 2019 zugänglich bleiben. Mit dem Verlag Wiley wird weiter verhandelt, die Zeitschriften des Verlages Wiley stehen aber bis Ende Januar 2019 zur Verfügung.
04.12.18:
Springer-Zeitschriften werden während der Verhandlungen in 2019 weiterhin zur Verfügung stehen.
12.11.18
Die TUHH hat mit dem Jahresende 2018 alle Subskriptionen von E-Journals der Verlage Elsevier, Springer und Wiley nicht verlängert und sich dem Projekt DEAL im September 2018 angeschlossen.

Projekt DEAL - Bundesweite Lizenzierung von Angeboten großer Wissenschaftsverlage mit Open Access Komponente
Unter dem Projektnamen DEAL verhandelt die HRK für die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen mit den grossen MINT-Zeitschriftenverlagen (Elsevier, SpringerNature und Wiley) über deutschlandweite Konsortialverträge. Ziele des Projektes sind: Weiterlesen

Citavi-Lizenz bis März 2022 verlängert

Die TUHH hat für ihre Studierenden und Mitarbeitenden die Lizenz für die Nutzung der Literaturverwaltung Citavi bis 31. März 2022 verlängert. Zur Zeit bekommen Sie deshalb innerhalb des Programms Citavi den Hinweis, dass die Lizenz über März 2019 hinaus verlängert werden kann Weiterlesen

Neue Online-Books von MIT Press

Ab sofort stehen Online-Bücher von MIT Press aus den Jahren 2015 bis 2018 an der TUHH über die Plattform IEEE Xplore zur Verfügung. Weitere Titel aus den Bereichen Informatik, Technik und Medien aus dem Zeitraum 1943 bis 2014 sind schon seit Anfang 2015 verfügbar.

MIT Press, verbunden mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, Massachusetts, ist einer der renommiertesten Universitätsverlage in den Vereinigten Staaten. Schwerpunkt sind oft technikbezogene Inhalte langlebiger Qualität, bei denen auch sozio-kulturelle Aspekte technischer Entwicklungen reflektiert werden.

MIT Press ebooks on IEEE Xplore platform

Hier eine Auswahl aus den nun neu zur Verfügung stehenden Online-Büchern von MIT Press. Zur Zeit sind die Werke noch nicht im Katalog tub.find enthalten, sondern nur über IEEE Xplore zu finden.

Essential Knowledge Series

Weiterlesen

tub.talk: Von grünen Wegen und DEALs! Was können Sie und wir alle konkret für #OpenAccess tun?

Als Nachbereitung zum Programm der Open Access Woche 2018 lädt die TU-Bibliothek am 13.12.2018 um 13.15 h zu einem tub.talk ein.

  • Von grünen Wegen und DEALs!
    Was können Sie und wir alle konkret für Open Access tun?

    Donnerstag, 13. Dezember 2018, 13.15 h
    Raum 0.004, im großen Gruppenarbeitsraum hinter der Information der tub.

Weiterlesen

#OAWeek2018 Moralische Ökonomie und Grenzobjekt – Sichten auf Open Access

Flaschenöffner an Hauswand mit Bezeichnung
Offenheit, Open Science und Open Access sind in aller Munde. Dieser Beitrag am letzten Tag der Open Access Woche 2018 soll mit Verweisen auf andere Texte bewusster machen, dass sich hinter jedem dieser Begriffe durchaus unterschiedliche Sichten, Akteure und Interessen verbergen. Diese Texte und Sichten auf „Openness“ bieten gleichzeitig vielleicht Anregungen für neue, interessante Gedankengänge zu Open Access. So unterscheiden Pomerantz und Peek (2016) eine Vielzahl an Bedeutungen von „open“, und Fecher und Friese (2014) sprechen von fünf Denkschulen bzgl. „Open Science“.

Weiterlesen