Forschungsdaten

Was sind Forschungsdaten?

Daten fallen bei jedem Forschungsprozess in allen Fachgebieten an. Sie entstehen z.B. durch Experimente, Messungen, Erhebungen, Befragungen, Digitalisierungen oder Quellenforschungen. Entsprechend unterschiedlich sind die dabei anfallenden Primär- oder Rohdaten. Messergebnisse und Analysedaten mit den dazugehörigen Programmen gehören genauso dazu wie Fotos und Zeichnungen oder Umfrageergebnisse.Forschungsdaten

Warum sollten Forschungsdaten veröffentlicht werden?

Die Speicherung und Bereitstellung der Daten von Forschungsprojekten zusätzlich zu der Publikation der Ergebnisse wird immer wichtiger:

  • Forschungsergebnisse werden in Verbindung mit den verwendeten Daten transparenter und verifizierbar.
  • Die Daten können nach genutzt werden. Damit kann doppelte Arbeit vermieden werden und stattdessen Impulse für neue Forschungsideen entstehen.
  • Die Sicherung und Aufbewahrung von Primärdaten entsprechen der guten wissenschaftlichen Praxis. Eine entsprechende Empfehlung beinhaltet auch die Denkschrift der DFG „Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ von 2013.

Auch wird bei Projektförderungen immer häufiger die Veröffentlichung der erzeugten Daten gewünscht. Zum Beispiel:

Was ist ein Daten Management Plan?

Wenn Forschungsdaten eine Rolle spielen, dann sollte bereits zu Beginn eines Projektes der Umgang mit den Daten geplant werden. In der Regel werden diese Überlegungen in einem Daten Mangement Plan (DMP) festgehalten. Dieser kann je nach Projekt aus wenigen Zeilen oder auch aus einem umfassenden Dokument bestehen. Folgende Fragen sollten berücksichtigt werden.

  • Gibt es bereits Daten, die nachgenutzt werden können?
  • Welche Daten werden im Projekt generiert?
  • Wie erfolgt die Datenorganisation?
  • Welche administrativen und rechtlichen Aspekte sind zu beachten?
  • Wie werden die Daten publiziert und für die Nachnutzung der Community bereitgestellt?
  • Wie sind die Zuständigkeiten geregelt?
  • Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

In Deutschland gibt es bisher kein festgelegtes Verfahren für die Erstellung eines DMPs. Die folgenden Online-Tools haben sich international für die Dokumenterstellung etabliert:

  • DMPonline:
    Bereitstellung durch das britische Digital Curation Centre (DDC) mit starker Ausrichtung auf britische Anforderungen. Aber auch geeignet für Horizon 2020.
  • DMPTool:
    Bereitstellung durch das University of California Curation Center mit starker Ausrichtung auf die US-amerikanischen Anforderungen von NSF und NIH.

Eine Checkliste zum Thema Forschungsdatenmanagement enthält der Leitfaden zum Forschungsdaten-Management: Handreichungen aus dem WissGrid-Projekt (pdf) aus 2013.

Wo und wie kann ich Forschungsdaten publizieren?

Forschungsdaten sollten am besten in einem speziellen Forschungsdaten-Repository dauerhaft publiziert werden. Je nach Fach und Community können sich die Anforderungen an Auffindbarkeit und Zugänglichkeit stark unterscheiden. Unterstützung bei der Auswahl eines geeigneten Repositories bietet re3data.org, das Registry of Research Data Repositories.re3data LogoAls freie sowie institutionell und fachlich übergreifende Repositories bieten sich aktuell Zenodo und figshare an.
Die TUHH plant, 2017 ein eigenes Repository aufzubauen.

Wie kann ich Forschungsdaten zitierfähig machen?

Wenn Forschungsdaten Forschungsergebnisse ergänzen sollen, dann müssen sie auch verläßlich zitierbar sein. Viele Repositories verzeichnen ihre Inhalte deswegen über eine Registrierungsagentur bei DataCite. Dabei wird für jedes Datenset ein eindeutiger DOI vergeben, über den das Datenset dauerhaft zitiert und aufgerufen werden kann.

Venzke, Marcus et al.. (2016). Raw data belonging to paper “Simulative Evaluation of Demand Response Approaches for Waterbeds”. Zenodo. https://doi.org/10.5281/zenodo.45801

Datensätze aus DataCite können Sie außerdem in Ihr ORCID-Profil übernehmen und damit Ihnen als Person eindeutig zuordnen.

Wenn Sie Fragen haben

Logo forschungsdaten.info
Ausführliche Informationen zu Forschungsdaten finden Sie auch auf der neuen Informations­plattform forschungsdaten.info.


Beate Rajski
Beate Rajski

Fachreferentin für Forschungsdaten
Telefon-Logo 040 42878 3311
E-Mail-Logo forschungsdaten@tuhh.de