Universitätsbibliothek öffnet 18.01.17 erst um 10 Uhr

Quelle: https://pixabay.com/de

Die Universitätsbibliothek wird am Mittwoch, den 18. Januar 2017 erst um 10 Uhr öffnen.

Grund ist ein Stromumschaltungstermin am Morgen sowie weitere Tests mit Stromabschaltungen im Rahmen der Bauarbeiten zur Elektroverteilung.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Collect, Write, Publish – Eine Werkzeugkiste

Premiere: Heute startet – organisiert von der Graduiertenadademie der TU Hamburg und der Bibliothek – eine Reihe mit Kurzworkshops rund um Werkzeuge für den Forschungsprozess, die für Promovierende an der TUHH relevant sind.

Papierknäuel

Anmeldungen sind über die Graduiertenakademie möglich.

#1 Kein Chaos, kein Vergessen, kein Plagiat

Beate Rajski / Thomas Hapke, Bibliothek
Termin: Mi 11.01.2017, 13:00-14:30 Uhr

Update 11.01.17: Folien: Kein Chaos, kein Vergessen, kein Plagiat (PDF)

Zielsetzung: Unterstützung bei der Auswahl einer geeigneten Literaturverwaltungssoftware.

Literaturverwaltungssoftware kommt beim Recherchieren, Lesen, Schreiben und Publizieren zum Einsatz. Häufig kann sie sogar noch mehr. Sie sollten deswegen mit der Software arbeiten, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. In diesem Workshop geht es zunächst um die Kriterien, die für Sie wichtig sein können. Danach werden vier beliebte Alternativen vorgestellt:

  • JabRef: Grafische Oberfläche für die Verwaltung von BibTeX/BibLaTeX
  • Zotero: Sammeln, Verwalten und Zitieren unterschiedlichster Quellen
  • Citavi: Windowsbasierte Literaturverwaltung mit integriertem Wissensmanagement
  • Mendeley: Organisieren, Austauschen und Zitieren von wissenschaftlichen Artikeln und PDF-Dokumenten

#2 Herausforderungen rund ums Finden von Information

Thomas Hapke, Bibliothek
Termin: Mi 18.01.2017, 13:00-14:30 Uhr

Zielsetzung: Auf Herausforderungen und Bedürfnisse beim Umgang mit Information reagieren können, indem Möglichkeiten zum Finden von Fachinformation sowie zur Verfügbarkeit von Dokumenten aus Bibliothekssicht aufgezeigt werden.

Wie kann ich sicherer sein, beim Informieren nichts Wesentliches zu übersehen? Was wollten Sie schon immer mal fragen, wenn es um das Suchen und Finden von Information geht? Angeboten wird eine bunte Mischung an Themen. Sie haben die Wahl, womit wir uns beschäftigen wollen.

  • Wie komme ich etwa von Google Scholar über Services der tub. zum gedruckten Buch in der Bibliothek?
  • Wie kann ich Fachdatenbanken effizient nutzen?
  • Wie nutze ich andere Bibliotheken über die tub. (Fernleihe)?
  • Warum komme ich eigentlich nicht an alle digitalen Dokumente, die für mich relevant sind? Warum kann die tub. Buchwünsche manchmal nicht erfüllen?
  • Wie komme ich an Normen, wie finde ich Patente?
  • Was erwarten Sie eigentlich in Zukunft von einer Bibliothek?

#3 Forschung sichtbar machen – Wege zu Open Access

Inken Feldsien-Sudhaus / Beate Rajski, Bibliothek
Termin: Mi 25.01.2017, 13:00-14:30 Uhr

Zielsetzung: Sie sollen einschätzen können, wie und wo Sie Ihre Forschungsergebnisse Open Access möglichst optimal veröffentlichen können.

Forschungsergebnisse sollen heute nach Möglichkeit Open Access und damit frei zugänglich für alle veröffentlicht werden. Dies wird von auch von den Forschungsförderern eingefordert. Die Veranstaltung beschäftigt sich damit, was dies für Sie bedeutet und geht u.a. auf folgende Themen ein:

  • „Open Access“ ist mehr als einfach nur freie Dokumente im Netz: Eine kurze Geschichte und Definition
  • Der goldene und der grüne Weg: Alternativen für die Publikation und was Sie dazu wissen sollten
  • Deutsches Urheberrecht und Open Access. Wie sieht es mit der Nachnutzbarkeit aus?
  • Wer publiziert will auch wahrgenommen werden: Qualität, Sichtbarkeit und Vernetzung
  • Wie sieht es mit anderen Materialien wie Forschungsdaten und Software aus?

#4 Kollaborieren in Forschung und Lehre

Axel Dürkop, Institut für Technische Bildung und Hochschuldidaktik, TUHH
Termin: Mi 08.02.2017, 13:00-14:30 Uhr

Zielsetzung: Die Teilnehmenden kennen Vor- und Nachteile der Kollaboration in Forschung und Lehre.
Die Teilnehmenden kennen den Open-Science-Ansatz.

Die Teilnehmenden kennen verschiedene Tools zur Kollaboration.

Wer mit anderen kollaboriert, kommt weiter. Den Eindruck kann man zumindest bei einem Blick auf aktuelle Trends in Forschung und Lehre gewinnen. Zahlreiche Tools befördern eine effektive Zusammenarbeit beim Recherchieren und Bibliographieren, beim Datensammeln und -auswerten, beim Programmieren sowie beim Schreiben von Forschungsarbeiten inklusive anschließender Veröffentlichung.
Der Workshop zeigt auf, warum Kollaboration in der Wissenschaft viele Mehrwerte bringt, was unter Open Science verstanden wird und welche Tools für die tägliche Arbeit in Forschung und Lehre gewinnbringend eingesetzt werden können.

#5 Urheberrecht in Forschung und Lehre

Dr. Till Kreutzer, iRights.Law, Berlin
Termin: Fr 03. 03 2017 13:00-17:00 Uhr

Zielsetzung: Vermittlung eines soliden Grundwissens zum Thema Urheberrecht in der Wissenschaft und Sensibilisierung für dieses komplexe und angesichts der verstärkten Nutzung digitaler Medien in Lehre und Forschung äußerst wichtige Thema.

Der Workshop gibt einen Überblick über die für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bzw. wissenschaftliches Arbeiten relevanten urheberrechtlichen Fragestellungen  Mit wissenschaftlichen Arbeiten ist hierbei vor allem wissenschaftliches Publizieren sowie der Einsatz elektronischer Medien in der Lehre gemeint. Besondere Bezugnahme erfolgt vor allem zu Bildrechten, Lizenzfragen, Schrankenbestimmungen in Wissenschaft und Lehre sowie Open Content.

Bibliotheksschließung 07.01.2017

Quelle: https://pixabay.com/deWegen der Wartungsarbeiten an zentralen technischen Anlagen in zahlreichen Gebäuden auf dem TU-Campus bleibt die Universitätsbibliothek am Samstag, den 07.01.2017 ganztägig geschlossen.

Im Bibliotheksgebäude wird ab Freitag, den 06.01.2017, von 17 Uhr an kein Rechnernetz verfügbar sein. Am Sonntag wird das Rechnernetz ab 18 Uhr wieder zur Verfügung stehen.

Am Sonntag, den 08.01.2017, ist die Bibliothek wieder von 10.00 – 20.00 Uhr geöffnet.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Stud.IP: Gute Nachrichten zum Jahresende

aktualisiert am 23.12.16

Die gute Nachricht zum Jahresende

Die Bereitstellung urheberrechtlich geschützter Textmaterialien ist voraussichtlich bis zum 30. September 2017 weiterhin möglich.

Für Fragen: urheberrecht@tuhh.de

Kurze Rekapitulation der Ereignisse

Weiterlesen

Verlinken statt Hochladen – digitale Texte aus Stud.IP

Wenn Hochladen nicht erlaubt ist, dann gibt es eine Alternative zum Bereitstellen von Dateien in Stud.IP: die Verlinkung auf digitale Texte!

Da die TUHH dem Rahmenvertrag mit der VG Wort nicht beigetreten ist, dürfen Texte ab dem 01.01.2017 nicht über Stud.IP direkt zur Verfügung gestellt werden. Stud.IP bietet alternativ verschiedene Möglichkeiten der Verlinkung an. Der Vorteil ist dabei: Der Verlag kontrolliert selbst den Zugang. Sie können Buchkapitel oder Zeitschriftenaufsätze damit zur Verfügung stellen. Dafür werden sog. DOI (Digital Object Identifier) genutzt, die eine dauerhafte, eindeutige Referenzierung für die Publikationen darstellen. Weiterlesen

Weihnachtsschließung der Universitätsbibliothek 2016

Die Universitätsbibliothek der TUHH bleibt dieses Jahr vom 23. Dezember 2016, 18.00 Uhr bis einschließlich 01. Januar 2017 geschlossen.

Ab Montag, den 02. Januar 2017, ist die Bibliothek wieder von 8.00 Uhr bis 21.00 Uhr normal geöffnet. Weiterlesen

Texte in der Lernplattform ab 2017 – Update

Update:
HRK, KMK und VG Wort entwickeln gemeinsame Lösung zu digitalen Semesterapparaten
Pressemitteilung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vom 9. Dezember 2016

2016-12-01-17_28_37-lizenzstatus-stud-ip-3-4Bitte beachten Sie in Stud.IP / ILIAS:
Zum 01.01.2017 dürfen Texte, die nicht frei von den Rechten Dritter sind, nicht mehr über die Lernplattform zur Verfügung gestellt werden.

Die Hochschulen sind dem Vertrag zur Vergütung von Ansprüchen nach § 52a UrhG zwischen der KMK und der VG Wort nicht beigetreten. Deshalb dürfen Texte Dritter ohne erworbene Lizenz oder gesonderte Erlaubnis demnächst nicht mehr innerhalb der Lernplattformen genutzt werden. Jede Nutzerin, jeder Nutzer der Lernplattform ist persönlich verantwortlich, die Bestimmungen des §52a UrhG, einzuhalten! Weiterlesen

Kekse, Trüffel und Marmelade zugunsten der Sternenbrücke

Kinderhospiz Sternenbrücke

Auch in diesem Jahr haben Frau Milli Antolagic und viele Helferinnen und Helfer Kekse gebacken, Trüffel hergestellt, Marmelade gekocht und gebastelt. Der Verkauf zugunsten des Kinderhospizes Sternenbrücke findet am Mittwoch, den 30.11.2016, ab 09:00 Uhr in der Bibliothek statt.

Bisher war bis zum frühen Nachmittag immer alles ausverkauft, frühes Kommen sichert also einen erfolgreichen Einkauf!

Wir bitten um Verständnis, wenn es  am Mittwoch tagsüber im Eingangsbereich der Bibliothek etwas lauter zugeht!

Merken

Bücher zum Advent – Bookcrossing

WeihnachtenSchauen Sie in dieser Woche besonders aufmerksam in unser Bookcrossing-Regal im Eingangsbereich der Bibliothek.

In dieser Themenwoche möchten wir Sie schon mal auf die Weihnachtszeit einstimmen. Einige der ausgewählten Bücher haben allerdings nur im weitesten Sinne bzw. auf den zweiten Blick etwas mit dem Thema Advent zu tun. Vielleicht ist für Sie ein interessantes Buch dabei?

Wir freuen uns sehr, wenn Sie einen Reise-Eintrag schreiben. Auch Buchspenden nehmen wir weiterhin gerne entgegen. Vielen Dank!

Die TU tritt dem Unirahmenvertrag nicht bei

Die TU Hamburg wird dem Rahmenvertrag zur Vergütung von Ansprüchen nach § 52a UrhG zwischen Kultusministerkonferenz und der VG Wort zum 1. Januar 2017 nicht beitreten. Sie folgt damit der Empfehlung der Landeshochschulrektorenkonferenz.

Was haben die Hochschulen gegen den neuen Rahmenvertrag?

Weiterlesen