DEAL – Aktueller Stand

Projekt DEAL - Bundesweite Lizenzierung von Angeboten großer Wissenschaftsverlage mit Open Access Komponente
Unter dem Projektnamen DEAL verhandelt die HRK für die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen mit den grossen MINT-Zeitschriftenverlagen (Elsevier, SpringerNature und Wiley) über deutschlandweite Konsortialverträge. Ziele des Projektes sind:

  • Faire Finanzierung für den dauerhaften Volltextzugriff auf das gesamte Titel-Portfolio an E-Journals für alle zur Teilnahme an Allianz- und Nationallizenzen berechtigten Einrichtungen in Deutschland.
  • Alle Publikationen von Corresponding Authors aus teilnehmenden Institutionen werden automatisch Open Access geschaltet (CC-BY).
  • Angemessene Bepreisung nach einem einfachen, zukunftsorientierten Berechnungsmodell, das sich am Publikationsaufkommen orientiert.

Was bedeutet DEAL aktuell für die TUHH?

  1. Die TUHH hat mit dem Jahresende 2018 alle Subskiptionen von E-Journals der Verlage Elsevier, Springer und Wiley nicht verlängert und sich dem Projekt DEAL im September 2018 angeschlossen.
  2. Damit hat die TUHH ab 2019 dieselbe Situation, wie sie andere deutsche Universitäten und Forschungseinrichtungens schon länger haben, da diese ihre Verträge schon 2017 oder vorher gekündigt hatten. Die Liste dieser Einrichtungen umfasst z.B. auch andere TUs etwa in Aachen, Berlin, Braunschweig, Darmstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe und München. Die TUHH hatte 2018 noch einen regulären Vertrag mit Elsevier, da die tub. damals einen Drei-Jahres-Vertrag abgeschlossen hatte.
  3. Der Stand der Verhandlungen ist offen. Verträge mit den Verlagen SpringerNature und Wiley erscheinen zur Zeit wahrscheinlicher als ein Vertrag mit Elsevier.
     

Was bedeutet DEAL für den Zugriff auf E-Journals an der TUHH im Jahre 2019?

  • Der Zugriff auf die Jahrgänge von Zeitschriften, die die TUHH bisher mit Archivrecht subskribiert hat, wird weiterhin bis einschließlich des Jahrganges 2018 möglich sein.

    Beispiel Verlag Elsevier:

    • Via ScienceDirect ist der Zugriff auf die bisher von der TUHH abonnierten wichtigen 48 Zeitschriften bis zum Jahrgang 2018 weiterhin möglich.
    • Kein Zugriff wird möglich sein auf Artikel des Jahres 2019.
    • Es wird kein Zugriff zu allen anderen ScienceDirect-Zeitschriften erfolgen können. Dieser Zugriff wurde von der tub. im Jahre 2018 im Rahmen einer bezahlten Jahreslizenz ohne Archivrecht ermöglicht.
    • Weiterhin Zugriff ist möglich auf die Elsevier Journal Backfiles on ScienceDirect 1907 – 2002, die finanziert durch die DFG deutschlandweit als Nationallizenz zur Verfügung stehen.

     

  • Falls nicht mehr bzw. nicht zugängliche Artikel an der TUHH von Forschenden benötigt werden, gibt es wie zur Zeit weiterhin folgende Möglichkeiten:
    • Bestellung über die Online-Fernleihe: Man erhält hier eine Papierkopie heutzutage in der Regel innerhalb einer Woche. Es gibt Entwicklungen, dass zukünftig in vielen Fällen auch eine digitale Kopie an Endnutzende verschickt werden darf.
    • Bestellungen über Dokumentenlieferung: Wird ein Artikel innerhalb von 24 Stunden oder innerhalb von 3 Werktagen benötigt, würde die tub. für WissenschaftlerInnen der TU eine Dokumentenlieferung veranlassen und bezahlen. Dies macht die tub. auf Anfrage auch schon jetzt.
    • Generell existieren für die Dokumentenlieferung verschiedene Bezugswege, die sich unterscheiden in der Geschwindigkeit der Bereitstellung (von sofort bis wenige Tage), in der Qualität der Bereitstellung (von Original‐pdf‐Datei bis zur Papierkopie) und im Preis (bis ca. 75 € in der teuersten Dokumentlieferungs‐Variante!)

     

Maritime Woche – Bookcrossing

BuchauswahlSchauen Sie in dieser Woche besonders aufmerksam in unser Bookcrossing-Regal im Eingangsbereich der Bibliothek.

In dieser Themenwoche möchten wir Sie einstimmen auf die 2. Maritime Nacht an der TUHH. Wir haben aus Ihren Buchspenden eine vielseitige Mischung aus Sachbuch und Romanen, Krimis oder Abenteuer zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!

Wir würden uns freuen, wenn wir erfahren wohin die Bücher reisen.

#OAWeek2018 Moralische Ökonomie und Grenzobjekt – Sichten auf Open Access

Flaschenöffner an Hauswand mit Bezeichnung
Offenheit, Open Science und Open Access sind in aller Munde. Dieser Beitrag am letzten Tag der Open Access Woche 2018 soll mit Verweisen auf andere Texte bewusster machen, dass sich hinter jedem dieser Begriffe durchaus unterschiedliche Sichten, Akteure und Interessen verbergen. Diese Texte und Sichten auf „Openness“ bieten gleichzeitig vielleicht Anregungen für neue, interessante Gedankengänge zu Open Access. So unterscheiden Pomerantz und Peek (2016) eine Vielzahl an Bedeutungen von „open“, und Fecher und Friese (2014) sprechen von fünf Denkschulen bzgl. „Open Science“.

Weiterlesen

#OAWeek2018 Open Science – Trainieren und Bewusstsein fördern

Nachdem die Europäische Union 2017 nochmals explizit die Bedeutung einer „Ausbildung“ im Bereich Open Science betont hat – vgl. O’Carroll, Conor, Caroline Lynn Kamerlin u.a.: Providing researchers with the skills and competencies they need to practise Open Science (Luxembourg: Publications Office 2017) – soll in diesem Beitrag auf wichtige Ressourcen zum Training zu „open scholarship skills“ hingewiesen werden. Weiterlesen

#OAWeek2018 „Wissenschaftliches Arbeiten öffnen“ – Das HOOU-Projekt der tub.

Seit dem 01.01.2018 führt die tub. das Projekt „Wissenschaftliches Arbeiten Öffnen“ durch. Zu den Zielen des HOOU-Projekts zählen die Neukonzeption des Bachelorseminars „Wissenschaftliches Arbeiten“ und die Erstellung von Open Educational Ressources (OER) zum Thema. Weiterlesen

#OAWeek2018 Hamburg Open Science an der TUHH

Open Science TUHH setzt eine enge Kooperation zwischen Forschung und Infrastruktur voraus. Am 6. Dezember 2017 wurde von der Hamburgischen Bürgerschaft das Programm „Hamburg Open Science (HOS)“ beschlossen. Ziel ist, die Forschungsergebnisse öffentlich finanzierter Forschung in Hamburg frei zugänglich und einfacher auffindbar zu machen.

An der TU Hamburg erfolgten die Vorplanungen für Hamburg Open Science in enger Abstimmung zwischen dem Vizepräsidenten Forschung, Prof. Dr. Timm-Giel, der Bibliothek, dem Rechenzentrum sowie dem Präsidialbereich Forschung. Dabei wurde von der TU die Herausforderung angenommen, dass Open auch für Lösungen auf Open Source Basis steht. Die Bibliothek ist 2018 an folgenden Projekten beteiligt: Weiterlesen

#OAWeek2018 Qualität und Open Access

Plakat 'In Peer Review we trust' beim March for Science in Berlin 2017

By Sarahmirk (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons. Aufgenommen am 22. April 2017 beim „March for Science“ vor der Humoldt-Universität in Berlin. Ausschnitt aus dem Origial.


 

Das Publizieren via Open Access (OA) findet aktuell auf dem wissenschaftlichen Publikationsmarkt immer stärkeren Zuspruch. Aber auch die Kritik bleibt: Neben hohen Gebühren, die in vielen Fällen beim Publizieren von Aufsätzen in reinen Open-Access-Zeitschriften zu zahlen sind (Golden Open Access), ist es vor allem die Qualität, die beim Publizieren via OA oft kritisch gesehen wird.
Weiterlesen

#OAWeek2018 Open Policy der TUHH

Open Access Week 2018 an der TUHH

Open Access – der freie Zugang zu Wissen – ist seit 2013 ein strategisches Ziel der Technischen Universität Hamburg (TUHH): Zur Internationalen Open Access Woche vom 22. bis 28. Oktober stellt die openTUHH Policy der TUHH erstmalig die Einheit von Offenheit in Lehre und Forschung und damit auch gemeinsame digitale Infrastrukturen in den Mittelpunkt. Die openTUHH Policy ist aus den Projekten Hamburg Open Science und Hamburg Open Online University entstanden mit dem Ziel, den digitalen Kulturwandel an der Universität fördern. Weiterlesen

#OAWeek2018 an der TUHH – Programm

Programm-Logo für die Open Access Week 2018 an der TUHH
Jedes Jahr im Oktober steht gleichzeitig an vielen Orten der Welt eine ganze Woche im Zeichen von Open Access: Die Internationale Open Access-Woche vom 22. bis 28. Oktober 2018 ist ein weltweites Forum und eine Plattform für Veranstaltungen und Aktionen für den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Informationen. Die TU Hamburg ist wie immer dabei. Vom 22. bis 28. Oktober erwartet Sie an der TU ein vielfältiges Programm. Filme, Diskussionen, Hacken, Pizzaessen oder endlich mal hinter die Kulissen schauen sind nur einige der Angebote. Weiterlesen