Wer hat Angst vor CC-Lizenzen?

Open Access bedeutet, zumindest im engen, erstrebenswerten Sinn, nicht nur den kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen, sondern auch die Möglichkeit, sie frei weiterzuverbreiten und nachzunutzen. Um so ärgerlicher ist es, dass einige Verlage diese freie Nachnutzbarkeit in ihren als solche bezeichneten Open-Access-Publikationen aktiv behindern. Weiterlesen

FAIRe Forschungsdaten


Data Sharing and Management Snafu in 3 Short Acts“  der NYU Health Sciences Library (Autorinnen Karen Hanson, Alisa Surkis and Karen Yacobucci), 2012.Ein Daten-Drama in drei Akten: Eine Medizinerin liest einen Aufsatz und möchte daraufhin prüfen, ob die dort verwendeten Daten für ihre eigene Forschungsarbeit relevant sein können.

Weiterlesen

E-Books vom Verlag transcript

Auf der Plattform des Verlages De Gruyter sind auch eine Vielzahl an E-Books aus dem Verlag [transcript] zu finden. Die Schwerpunkte von [transcript] liegen in den Kultur- und Sozialwissenschaften, in der Geschichte, der Philosophie und im Kulturmanagement. Wobei für die TUHH besonders die Bereiche der Kultur- und Sozialwissenschaften interessant sind. Hier ein Link auf das Angebot des Jahres 2016 für die Sozialwissenschaften. Weiterlesen

E-Books bei De Gruyter

Bücher zur industriellen Chemie beim De Gruyter-Verlag (Screenshot)

Nachdem die TU-Bibliothek in den vergangenen Jahren immer mal wieder einzelne E-Books des Verlages De Gruyter angeschafft hat, steht im Jahre 2017 das gesamte Programm von De Gruyter im Intranet der TUHH zur Verfügung. Am Ende des Jahres wird dann, auch in Abhängigkeit von der Nutzung, eine kleine Auswahl der Titel dauerhaft für den Bestand der tub. übernommen. Weiterlesen

Internationale Buchwoche – Bookcrossing

Internationale Literatur für das Bookcrossing-RegalSchauen Sie in dieser Woche besonders aufmerksam in unser Bookcrossing-Regal im Eingangsbereich der Bibliothek.

In dieser Themenwoche möchten wir Bücher in unterschiedlichen Sprachen auf Reisen schicken:

  • Chinesisch
  • Englisch
  • Französich
  • Niederländisch
  • Norwegisch
  • Spanisch
  • Russisch
  • Vietnamesisch

Vielleicht ist für Sie ein interessantes Buch dabei?

Buchspenden nehmen wir weiterhin gerne entgegen. Vielen Dank!

 

Universitätsbibliothek öffnet 18.01.17 erst um 10 Uhr

Quelle: https://pixabay.com/de

Die Universitätsbibliothek wird am Mittwoch, den 18. Januar 2017 erst um 10 Uhr öffnen.

Grund ist ein Stromumschaltungstermin am Morgen sowie weitere Tests mit Stromabschaltungen im Rahmen der Bauarbeiten zur Elektroverteilung.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Collect, Write, Publish – Eine Werkzeugkiste

Premiere: Heute startet – organisiert von der Graduiertenadademie der TU Hamburg und der Bibliothek – eine Reihe mit Kurzworkshops rund um Werkzeuge für den Forschungsprozess, die für Promovierende an der TUHH relevant sind.

Papierknäuel

Anmeldungen sind über die Graduiertenakademie möglich. Weiterlesen

Bibliotheksschließung 07.01.2017

Quelle: https://pixabay.com/deWegen der Wartungsarbeiten an zentralen technischen Anlagen in zahlreichen Gebäuden auf dem TU-Campus bleibt die Universitätsbibliothek am Samstag, den 07.01.2017 ganztägig geschlossen.

Im Bibliotheksgebäude wird ab Freitag, den 06.01.2017, von 17 Uhr an kein Rechnernetz verfügbar sein. Am Sonntag wird das Rechnernetz ab 18 Uhr wieder zur Verfügung stehen.

Am Sonntag, den 08.01.2017, ist die Bibliothek wieder von 10.00 – 20.00 Uhr geöffnet.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Stud.IP: Gute Nachrichten zum Jahresende

aktualisiert am 23.12.16

Die gute Nachricht zum Jahresende

Die Bereitstellung urheberrechtlich geschützter Textmaterialien ist voraussichtlich bis zum 30. September 2017 weiterhin möglich.

Für Fragen: urheberrecht@tuhh.de

Kurze Rekapitulation der Ereignisse

Weiterlesen

Verlinken statt Hochladen – digitale Texte aus Stud.IP

Wenn Hochladen nicht erlaubt ist, dann gibt es eine Alternative zum Bereitstellen von Dateien in Stud.IP: die Verlinkung auf digitale Texte!

Da die TUHH dem Rahmenvertrag mit der VG Wort nicht beigetreten ist, dürfen Texte ab dem 01.01.2017 nicht über Stud.IP direkt zur Verfügung gestellt werden. Stud.IP bietet alternativ verschiedene Möglichkeiten der Verlinkung an. Der Vorteil ist dabei: Der Verlag kontrolliert selbst den Zugang. Sie können Buchkapitel oder Zeitschriftenaufsätze damit zur Verfügung stellen. Dafür werden sog. DOI (Digital Object Identifier) genutzt, die eine dauerhafte, eindeutige Referenzierung für die Publikationen darstellen. Weiterlesen