#OAWeek2017 – Nutzen Sie Ihr Zweitveröffentlichungsrecht!

Das Zweitveröffentlichungsrecht ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, eigene wissenschaftliche Zeitschriftenpublikationen in deutschen Verlagen öffentlich zugänglich zu machen.tub.dok Logo Bereits ein Jahr nach der Erstveröffentlichung können Sie Ihre elektronische Manuskriptversion kostenfrei auf einer nicht-kommerziellen Open Access Plattform wie tub.dok veröffentlichen.

Verlagssitz in Deutschland?

Sind die folgenden Voraussetzungen gegeben, wird in der Regel ein Zweitveröffentlichungsrecht vorliegen:

  • Es handelt sich um einen wissenschaftlichen Beitrag.
  • Der Beitrag ist aus einer mindestens zur Hälfte mit öffentlichen Mitteln geförderten Forschungstätigkeit entstanden.
  • Der Beitrag ist in einer periodisch mindestens zweimal jährlich erscheinenden Sammlung erschienen.
  • Die Wartefrist (auch Embargofrist) der Erstveröffentlichung von einem Jahr muss abgelaufen sein.

Dazu muss die Quelle der Erstveröffentlichung angegeben werden! Beachten Sie, dass bei gemeinschaftlichen Veröffentlichungen in der Regel ein gemeinsames Urheberrecht besteht und Sie für die Zweitveröffentlichung eine entsprechende Erklärung der Ko-Autoren benötigen.

Verlagssitz im Ausland?

Die Plattform SHERPA/RoMEOSHERPA-RoMEO Logo
bietet Ihnen Hinweise auf die allgemeinen Regelungen der Verlage, welche Fassung auf den persönlichen Webseiten oder institutionellen Repositorien eingestellt werden dürfen. Prüfen Sie auch Ihren individuellen Autorenvertrag.

Mehr Informationen zum Urheberrecht

10. International Open Access Week – Open in order to collaborate in the scientific community.

 


Weitere Beiträge zur Internationalen Open Access Woche 2017