Home » Blog » #OAWeek2022: Gemeinsam den Weltklimabericht befreien

#OAWeek2022: Gemeinsam den Weltklimabericht befreien

Ein Beitrag von Axel Dürkop und Florian Hagen

Strom sparen, Müll vermeiden, weniger Auto fahren: Wir alle wissen, dass Klimaschutz irgendwie im Kleinen anfängt. Doch wie wäre es, wenn kleine Schritten für große Bewegung sorgen können? Möglich ist dies durch eine möglichst weite Verbreitung aktueller Daten und Erkenntnisse zum Klima, um Menschen zum bewussten Handeln zu befähigen.

Eine der wichtigsten Informationsquellen rund um das Thema Klima sind die IPCC-Berichte der UN. Diese werden etwa alle fünf Jahre veröffentlicht. Der sechste Sachstandsbericht (auch Sixth Assessment Report, AR6 oder Sechster Weltklimabericht) vom Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) wurde in 2021 und 2022 in verschiedenen Bänden veröffentlicht, leider in Form von PDF-Dateien. Die Lesbarkeit für Menschen und Maschinen wird somit erschwert, ebenso eine möglichst breite Nutzung. Dass Teile der Berichte allmählich im HTML-Format nachgeliefert werden, ist erfreulich.

Asynchroner Hackathon “Formats For Future”

#semanticClimate Logo

Abhelfen wollen wir dieser schlechten Nutzbarkeit gemeinsam beim Hackathon Formats For Future: Liberating and Semantify IPCC Reports. Dieser findet ab dem 24. Oktober 2022 im Rahmen der Open-Access-Woche 2022 statt, die in diesem Jahr unter dem Motto “Open for Climate Justice” steht. Organisiert wird er von der Gruppe #semanticClimate mit Unterstützung der Universitätsbibliothek der TU Hamburg, des Open Science Labs der TIB Hannover, der Hamburg Open Online University an der TU Hamburg, der Single Source Publishing Community und vielen weiteren Personen, die in den vergangenen Wochen Zeit und Expertise eingebracht haben.

Informationen zum Hackathon

Im Laufe der Open-Access-Woche können alle Interessierten allein oder in Teams die Tools von #semanticClimate ausprobieren, eine Registrierung ist nicht notwendig. Wer allerdings das Team junger indischer Wissenschafler*innen um den Chemiker und Open-Knowledge-Aktivisten Peter Murray-Rust treffen will, erhält einen entsprechenden Link nach der Registrierung.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle Interessierten mit Zeit und Lust sind herzlich eingeladen. Genauere Informationen sind auf der Website von #semanticClimate zu finden.

Gemeinsames Hacken an der TU Hamburg

Interessierten an der TU Hamburg bieten wir an, am Mittwoch, dem 26.10.2022, um 14:30 Uhr gemeinsam mit den Tools zu arbeiten und das Team #semanticClimate zu treffen. Dafür ist ebenfalls eine Registrierung erforderlich.

Vorteile semantischer Dokumente in der Wissenschaft

Der Kollege Simon Worthington vom Open Science Lab der TIB Hannover erläutert in einem Blogbeitrag, worin die Vorteile semantisch ausgezeichneter wissenschaftlicher Veröffentlichungen bestehen.

Ebenfalls zum Lesen empfehlen möchten wir den Beitrag „Das PDF ist nicht genug: Warum die Wissenschaft offene Formate braucht“, der morgen in diesem Blog veröffentlicht wird.

Nach oben scrollen