Eindrücke von der Kleinen Nacht

Beratungsstand der TU-Bibliothek
Zur ersten „Kleinen Nacht des wissenschaftlichen Schreibens“ an der TU Hamburg-Harburg hatten sich mehr als 140 Interessenten angemeldet. Insgesamt waren sicher mehr als 100 Menschen dann wirklich anwesend. Federführend organisiert wurde die Kleine Nacht von der Zentralen Studienberatung der TUHH, in Kooperation mit dem AStA und anderen TU-Einrichtungen!

Zum Beginn der Kleinen Nacht verband die Podiumsdiskussion mit dem Titel „Was ist wissenschaftliches Schreiben und wozu brauche ich das?“ (Zusammenfassung im Blog zum Seminar Wissenschaftliches Arbeiten) nachdenkliche Statements mit einer spannenden Diskussion zur Frage des Wozu des Schreibens in den Ingenieurwissenschaften.

Impuls Vorträge Kleine Nacht
Citavi für Sie!Die TU-Bibliothek war mit einem Beratungs- und Jonglierangebot vertreten. Die Impulsvorträge mit den Themen „Fachinformation finden und nichts Wichtiges übersehen“ sowie „Literaturverwaltung und Wissensmanagement mit Citavi“ waren gut besucht.

IMG_3640
In einem extra angebotenen Schreibraum war konzentriertes Schreiben und ein Ausprobieren des Freewriting möglich!

Ablenkung boten Getränke und Snacks vom ASTA, Jongliermaterial sowie eine Folge der NDR-Serie „Der Tatortreiniger“, in der dieser auf einen Schriftsteller mit Schreibblockade trifft und letztlich diesen kuriert!
IMG_3625