FAIRe Forschungsdaten


Data Sharing and Management Snafu in 3 Short Acts“  der NYU Health Sciences Library (Autorinnen Karen Hanson, Alisa Surkis and Karen Yacobucci), 2012.Ein Daten-Drama in drei Akten: Eine Medizinerin liest einen Aufsatz und möchte daraufhin prüfen, ob die dort verwendeten Daten für ihre eigene Forschungsarbeit relevant sein können.

An der TUHH beginnen jetzt die Planungen, ein eigenes Repository für Forschungsdaten aufzubauen. Dies ist ein Baustein in der Unterstützung der Sicherung guter wissenschaftlichen Praxis an der TU Hamburg und wird sowohl Open Access als auch Closed Access ermöglichen. Ein Thema, das uns – neben aller Technik und Workflows begleiten wird, ist der Anspruch, alle Daten FAIR – Findable, Accessible, Interoperable, Reusable – zu machen.

FAIR Data Prinzipien

Eine der großen Herausforderungen beim Speichern von Forschungsdaten ist die optimale Aufbereitung für Menschen und Maschinen. Die Daten sollen auffindbar, zugänglich, interoperabel und wiederverwendbar sein. Mit den FAIR Data Prinzipien der FAIR Data Publishing Group wurde eine Checkliste in die Diskussion eingebracht, die helfen soll, diese Funktionen zu erfüllen. Die Arbeitsgruppe ist Teil der FORCE 11-Community.

To be Findable:

F1. (Meta)-Daten wird ein global eindeutiger und dauerhaft persistenter Identifier zugewiesen.
F2. Daten werden mit umfangreichen Metadaten beschrieben (s. R.1).
F3. Metadaten enthalten klar und eindeutig den Identifier, der die Daten referenziert.
F4. (Meta)daten werden in einem durchsuchbaren Dienst registriert oder indiziert.

To be Accessible:

A1  (Meta)daten sind über ihren Identifier und ein standardisiertes Kommunikationsprotokoll auffindbar.
A1.1 Das Protokoll ist offen, frei und universell implementierbar.
A1.2 Das Protokoll unterstützt Authentifizierung und Rechteverwaltung, wo notwendig.
A2 Metadaten sind verfügbar, auch für den Fall, dass die Daten nicht mehr vorhanden sind.

To be Interoperable:

I1. (Meta)-Daten nutzen eine formale, zugängliche, geteilte und breit anwendbare Sprache für die Wissensrepräsentation.
I2. (Meta)-Daten benutzten Vokabular, das den FAIR Prinzipien folgt.
I3. (Meta)-Daten enthalten qualifizierte Referenzen auf andere (Meta)-Daten.

To be Re-usable:

R1. (Meta)-Daten enthalten eine Vielzahl von genauen und relevanten Attributen.
R1.1. (Meta)-Daten werden mit einer eindeutigen und zugänglichen Nutzungslizenz freigegeben.
R1.2. (Meta)-Daten sind mit ihrer  Provenienz verbunden.
R1.3. (Meta)-Daten entsprechen den Domain-relevanten Community Standards.