Ein Lexikon des wissenschaftlichen Kommunizierens

Ein Blick hinter die akademischen Kulissen bietet das kleine Lexikon von Claus Leggewie und Elke Mühlleitner mit dem Titel „Die akademische Hintertreppe : kleines Lexikon des wissenschaftlichen Kommunizierens“ (Frankfurt/Main: Campus-Verl., 2007, im TUB HH-Bestand!). Kleine, gekonnt geschriebene Stichworte beschreiben den akademischen Alltag an Hochschulen. Hier ein paar Beispiele: Akkreditierung, Copyright, E-Learning, Google-Copy-Paste, Keynote, Lesen, Open Access, Ranking, Syllabus, Zitat.

Auch die Bibliothek hat einen eigenen, sogar relativ langen Eintrag. Passend zu den in diesen Tagen aufgrund der kommenden Klausuren vielen besetzten Arbeitsplätze in den beiden Lesesälen der TUHH-Bibliothek hier ein paar Auszüge, die mir gefallen haben:

Die Bibliothek vereinigt zwei scheinbar konträre Handlungsweisen: die fast autistische Versenkung in Bücher mit kollektiver … Leseaktivität. … Für manche ist eine Bibliothek weniger Wissenstempel als Flirtbörse und Heiratsmarkt. … In Bibliotheken konzentriert sich die indirekte, fast geräuschlose Kommunikation mit dem Weltwissen. …die Library 2.0 will Leser zu Co-Schöpfern virtueller Bibliotheken adeln. … Die physische Anwesenheit in einer ‚echten‘ Bibliothek erlaube ‚Verknüpfungen‘ anderen Typs – man hat zwar nicht das gesuchte Buch gefunden, aber der Zufallsfund daneben hat entscheidend weitergeholfen.