1

Fahrplan zur Vufind-Nachnutzung

Posted by Oliver Goldschmidt on 29. September 2010 in Allgemein, tub.find, vufind |

Was ist zu tun, wenn eine Bibliothek selbst vufind ausprobieren möchte? Zu diesem Thema lässt sich viel schreiben. Daher haben wir uns entschieden, eine kleine Serie zu starten und die einzelnen Schritte zur Nachnutzung von Vufind zu dokumentieren und zu beschreiben. Gewisse Grundkenntnisse in der Administration und Konfiguration von Webservern werden vorausgesetzt; Programmierkenntnisse werden jedoch nicht verlangt.

Zum Betrieb einer Vufind-Installation benötigen Sie lediglich einen Webserver mit PHP-Unterstützung. Unser „Howto“ bezieht sich dabei nur auf einen Linux-Server. Am einfachsten geht das z.B. mit Ubuntu (dafür steht sogar ein Debian-Paket für Vufind zur Verfügung). Vufind sollte sich allerdings auch auf einem Windows-Server mit IIS o.ä. nutzen lassen.

Der erste Schritt ist die Installation der benötigten Software. PICA-Nutzer benötigen neben der eigentlichen vufind-Software einen DAIA-Server für die eigenen Bestände. Hier sei der von uns entwickelte phpDaia empfohlen – er lässt sich auf einem beliebigen Rechner installieren und kommuniziert mit dem Bibliothekssystem über HTTP. Auch vufind kann auf einem beliebigen Rechner installiert werden. Es ist möglich, vufind und DAIA auf einem Rechner komplett ausserhalb der eigenen Bibliothek zu betreiben.
Download Vufind 1.0.1
Download phpDaia 0.2

Nach der Installation der Software muss diese konfiguriert werden. Im Detail sieht das so aus, dass ein paar Parameter in vufind.ini geändert werden müssen. Anzupassen sind hier insbesondere die Werte im Abschnitt [Site] sowie [Index]. Außerdem müssen die Parameter unter [Database] eingestellt werden. Für den Anfang können DAIA und PICA rausgelassen werden – wir integrieren sie später. Zum Anschauen reicht die Benutzung des Standardtreibers (Sample).
Der Apache-Webserver muss ebenso noch eingestellt werden. Dazu müssen die Werte in httpd-vufind.conf angepasst und die Datei in die httpd.conf eingebunden werden.
Vufind sollte nun gestartet werden können. Dies geht mit dem mitgelieferten Script vufind.sh:
# ./vufind.sh start

Wenns geklappt hat, sollte nun unter der festgelgten Adresse vufind zu finden sein. TIPP: Soll vufind im Hauptverzeichnis direkt unter der Webadresse laufen (also nicht katalog.tub.tu-harburg.de/vufind, sondern katalog.tub.tu-harburg.de), muss der path-Parameter unter [Site] in der config.ini leer sein (also path = „“).

Unter vufind.org finden sich weitere Hinweise zur Installation der Software, auch unter anderen Systemen. Bei Problemen kann auch immer eine Mail an die vufind-Mailingliste nichts schaden; hier wird in der Regel schnell geholfen!

Schlagwörter: , ,

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2010-2017 tub.find Blog All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.5, from BuyNowShop.com.