Publizieren bei Wiley

Zeitschriftenartikel, die von Autoren und Autorinnen aus der TU Hamburg bei Wiley eingereicht werden, können dort in der Regel Open Access publiziert werden. Dies kann entweder in reinen Open Access Zeitschriften (Gold Open Access) oder als separate Freischaltung in einer Abonnenmentzeitschrift (Hybrid Open Access) erfolgen.

Um den Zugriff auf die Wiley-Zeitschriften in der TUHH zu sichern und die internationale Sichtbarkeit der TUHH zu verbessern, ist die TUHH dem Vertrag zwischen dem Projekt DEAL und dem Wiley Verlag beigetreten.

Bedingungen für die Kostenübernahme durch die TUHH

  • Autor*innen: Der Corresponding Author muss zum Zeitpunkt der Manuskriptannahme (Acceptance) der TUHH angehören und beim Einreichen der Artikel unbedingt auf die richtigen Angaben gemäß der neuen TUHH Affiliationsrichtlinie (Hamburg University of Technology bzw. Technische Universität Hamburg, Institut, TUHH-Mail-Adresse) achten! Wir empfehlen die Angabe der ORCID!
  • Article Type: Nur primäre Forschungs- und Review-Artikel.
  • Workflow: Autor*innen müssen dem Wiley Open Access Workflow für Gold-OA und Hybrid-Zeitschriften folgen.

Fall 1: Goldener Open Access: (Teil-)Finanzierung

Bei allen durch TU-Wissenschaftler*innen in den reinen Open-Access-Zeitschriften des Verlages eingereichten Artikeln, die ab dem 22.01.2019 bis zum 31.12.2021 akzeptiert wurden bzw. werden, gewährt der Verlag einen Rabatt von 20 % auf die Listenpreise für die APCs (article processing charges). Dabei gibt es – anders als beim DFG-Publikationsfonds – keine Deckelung der APC auf 2.000 €. Die Kosten für Publikationen in Gold OA-Zeitschriften  müssen wie bisher durch Sie eingeworben werden. Dazu können Sie Ihre eingeworbenen Projektmittel einsetzen oder einen Antrag zur Teilfinanzierung stellen. Alle APCs werden jährlich einmal zentral über die Universitätsbibliothek abgerechnet, die bei Goldenem Open Access ggf. einen Teil der Kosten von den Corresponding Authors zurückfordert.

Liste der reinen OA-Zeitschriften (Wiley OpenAccess)

Fall 2: Hybrid-Zeitschriften: Kostenübernahme durch TUHH

Alle durch TU-Wissenschaftler*innen in kostenpflichtigen Abonnementzeitschriften eingereichten Artikel, die ab dem 01.07.2019 bis zum 31.12.2021 zur Publikation akzeptiert werden, können durch die Autoren in Open Access in der Regel versehen mit einer Creative Commons Lizenz publiziert werden. Für die damit verbundenen Kosten kommt die Universitätsbibliothek der TUHH auf. Diese muss bei Akzeptanz des Artikels auch die Zugehörigkeit des Autoren bzw. der Autorin zur Uni bzw. damit die „Kostenübernahme“ erklären. Daher ist beim Einreichen der Artikel unbedingt auf die richtigen Angaben gemäß der neuen TUHH Affiliationsrichtlinie (Hamburg University of Technology bzw. Technische Universität Hamburg, Institut, TUHH-Mail-Adresse) zu achten!

Liste der hybriden Zeitschriften (Wiley OnlineOpen)

Das Budget der Bibliothek deckt die Kosten für die Publikationen in den Hybriden Zeitschriften ab. Die Finanzierung über den Publikationsfonds ermöglicht die Veröffentlichung in Gold OA Zeitschriften. Alle APCs werden zum Jahresende zentral über die Universitätsbibliothek abgerechnet, die bei Goldenem Open Access ggf. einen Teil der Kosten von den Corresponding Authors zurückfordert.

Wir beraten Sie gern

Das Open Access Team der TUHH
E-Mail-Logo openaccess@tuhh.de