Geschichte der Schiffbau-Dokumentation

Schiffbaudokumentation auf Karteikarten

Im Zeitraum 1962-1992 hat die Schiffbautechnische Gesellschaft eine „Dokumentationsstelle für Schiffstechnik – STG“ betrieben, die eine umfangreiche Verzeichnung der Schiffbauliteratur erstellte und vertrieb. Überwiegend nachgewiesen wird deutschsprachige Literatur, aber es gibt in Auswahl auch Nachweise von englischer, französischer, japanischer, niederländischer, russischer und polnischer Literatur. Ein Exemplar dieser Dokumentationskartei wurde von der Technischen Universität Hamburg-Harburg erworben und in der TU-Bibliothek aufgestellt. Sie umfaßte etwa 90.000 Literaturnachweise, die dem Schiffbau und der Schiffstechnik (Entwurf, Fertigung und Betrieb), aber auch den entsprechenden Grundlagen wie z.B. der Strömungsmechanik und der Werkstofftechnik zugehören. Auch Beiträge zum Einsatz der Elektrotechnik, zur Regelungs- und Steuerungstechnik, zur Meßtechnik und zur Datenverarbeitung in der Schiffstechnik sind verzeichnet.

Nachdem die STG, vertreten durch den damaligen Vorsitzenden Professor Dr.-Ing. Eike Lehmann, im Jahr 2005 der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Hamburg-Harburg das Recht zur Vervielfältigung (Bereitstellung dieser Daten im Internet) eingeräumt hatte, wurde die Kartei eingescannt und seit Mai 2007 im Internet zur Verfügung gestellt.