Big brother is watching you?

CoverWer erinnert sich nicht noch an die Proteste und Boykottaufrufe bei der letzten Volkszählung 1987? – Heute haben anscheinend viele Menschen kein Problem damit, ihre privaten Interessen und Daten z.B. über Facebook, LibraryThing oder YouTube im Netz bekannt zu geben. Anderen liegt wiederum viel an der Wahrung ihrer Privatsphäre und sie meinen, sich zu schützen, indem sie sich im Internet nirgendwo anmelden oder keine persönlichen Daten eingeben.

Was wir aber allein durch die Recherche in Suchmaschinen alles von uns preisgeben, wo und wie lange das alles gespeichert wird und was für Gefahren diese Anhäufung von Informationen über uns birgt, wird in dem spannenden Buch von Gerald Reischl: „Die Google Falle, die unkontrollierte Weltmacht im Internet“ erzählt.

Rund um den Hamburger Hafen …

Nicht nur was für ältere Semester ist dieser wunderschöne Bildband „Faszination Hamburger Hafen“ mit Schwarzweißfotografien des Hamburger Hafens aus den fünfziger Jahren.

Zu dieser Zeit fuhren noch keine wie von Geisterhand gelenkten riesigen Container über das Hafengelände, sondern da gab es noch den Winschenmann und die Schauerleute, frühmorgens am Baumwall auf dem Weg zu den Barkassen der Stauereibetriebe. Die Aufnahmen des 1914 in Hamburg-Horn geborenen Fotografen Walter Lüden sind außergewöhnlich stimmungsvoll ins Bild gesetzte Zeugnisse aus der Zeit des Wirtschaftswunders.

Um große Pötte, Luxusliner und alles was sonst noch so schwimmt auf dem Wasser der Elbe geht es in dem Buch von Thomas Kunadt: „Shipspotting, Hamburg, die Schiffe, der Hafen und die Elbe„. Shipspotting steht für das Beobachten, Dokumentieren und Sammeln von Schiffen und die Leidenschaft dazu. Auf fast 200 Seiten werden die Schiffe mit beeindruckenden Fotos und einem kleinen Kommentar vorgestellt

Und wer sich dafür interessiert, wie die Seeschiffe in den Hamburger Hafen und in die Docks von Blohm und Voss kommen, findet in dem Buch von Bernd Grützmacher: „Elbaufwärts“ Antworten. Hier wird die Arbeit der See-, Elb- und Hafenlotsen ausführlich beschrieben: wie die Ozeanriesen von PS-starken Schleppern gedreht, gewendet und an die Kaianlagen bugsiert werden, wo dann die gefährliche Arbeit der Festmacher beginnt, die die zentnerschweren Schiffstrossen mit dem Kai oder den im Wasser stehenden Dalben verbinden.

Übrigen, auch ein Törn durch den Harburger Hafen ist durchaus interessant. Schon mal vormerken: Am 7. und 8. Juni 2008 findet das Harburger Binnenhafenfest statt mit Betriebsbesichtigungen, historischen Schiffen, Essen und Trinken, 2 Bühnen und vielem mehr!

Aktuelles Thema: Klimawandel und alternative Energien

Neu in unserer Bibliothek ist das Buch zu der mit einem Oscar ausgezeichneten Dokumentation von Al Gore: „Eine unbequeme Wahrheit, die drohende Klimakatastrophe und was wir dagegen tun können“. Diesen Titel gibt es neben der vollständigen Ausgabe auch noch in einer bearbeiteten Ausgabe für junge Leser.

wahrheit.jpg Verständlich und mit beeindruckenden Bildern werden die Ursachen der Klimakrise erklärt und Ideen aufgezeigt, wie jeder Einzelne mit einfachen Mitteln dazu beitragen kann, diesem Prozeß entgegenzuwirken. Gerade junge Menschen sind häufig sehr begeisterungsfähig und werden durch dieses Buch zum Engagement aufgefordert.

Wer sich für den Einsatz alternativer Energien am Wohngebäude interessiert, findet in der TU-Bibliothek eine Reihe von Büchern zu den Themen Photovoltaik, Solar- und Windenergie, Wärmedämmung, Passiv- und Niedrigenergiehaus. Hier eine kleine Auswahl gut geschriebener und leicht verständlicher Ratgeber, die die unterschiedlichen Energiesparmaßnahmen am Haus vorstellen, bei der Entscheidungsfindung helfen und teilweise auch praktische Tipps und Bauanleitungen bieten.

Herbstzeit = Drachenzeit

Klar kann man einen Drachen auch im Geschäft kaufen. Aber selberbauen macht doch viel mehr Spaß. Konnte man als Kind doch auch. Jetzt bräuchte ich dafür allerdings schon eine kleine Anleitung. In dem Buch von Walter Diem: Flugobjekte zum Selberbauen wird die Herstellung unterschiedlichster Drachen-Modelle ausführlich und mit vielen Bildern erklärt. Und wenn dafür die Geschicklichkeit nicht reicht: am Anfang werden auch einige Papierflieger gezeigt. Die Schwalbe oder die „wilde Hummel“ wird man schon noch hinbekommen.

Cover Flugobjekte


Die Pilzsaison hat angefangen!

Wer wissen möchte, was jetzt so alles im Wald und auf den Wiesen aus dem Boden schießt oder wer sich sogar eine kleine Mahlzeit zusammensuchen und diese auch ohne Magenschmerzen überstehen möchte, findet hier eine kleine Auswahl von gut illustrierten Pilzführern.

Und jetzt noch ein kleines Quiz: Welcher Pilz ist essbar?

Gallenröhrling krause-glucke_2.jpg

Antwort: Die Krause Glucke. – Der Gallenröhrling auf der linken Abbildung ist ungenießbar.