Forschungsdaten


Daten fallen bei jedem Forschungsprozess in allen Fachgebieten an. Solche Primär- oder Rohdaten sind oft sehr unterschiedlich (Analyse-Daten, Umfrage-Ergebnisse, Diagramme, Fotos, Videos, Zeichnungen usw.), liegen heute aber meistens alle elektronisch vor.

Auch nach Beendigung von Forschungsvorhaben ist es sinnvoll, solche Daten aufzubewahren. Sie dienen als Referenz für die eigenen Forschungsveröffentlichungen und können bei Bedarf  in anderen Projekten nachgenutzt werden. Immer mehr Informationseinrichtungen denken deshalb mittlerweile über die effektive Publikation und Nutzung von Forschungsdaten nach. Bereits jetzt können für Forschungsdaten ähnlich wie für wissenschaftliche Artikel DOIs, sogenannte Digital Object Identifier, vergeben werden, die einfaches Zitieren und Verlinken ermöglichen.

Die deutsche Zentralbibliothek für Technik und Naturwissenschaften, die Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB) in Hannover, informiert über ihre Aktivitäten zu Forschungsdaten publiziert.

Mehr zum Thema Forschungsdaten bietet auch das Informationsportal Forschungsdaten, das z.B. ein „Handbuch Forschungsdatenmanagement“ aus dem Jahre 2011 umfasst.

Das mit dem Dienst Wordle erstellte Bild oben ist seinerseits ein Beispiel für eine Weiterverwendung von mit Creative Commens-Lizenz BY-NC-SA 3.0 publizierten Forschungsdaten. Der Inhalt vom Handbuch Forschungsdatenmanagement, quasi Forschungsdaten vom Typ „Text“, wurde für die bildliche Darstellung der statistischen Auswertung der Worthäufigkeit in diesem Text genutzt! 8-).