Zum Verhältnis von Google und Fachinformation am Beispiel von IEEE Xplore

Man könnte die Überschrift auch so formulieren: Warum via Google manches nicht gefunden werden kann? Bzw.: Warum Fachdatenbanken zum „invisible web“ gehören können!

Die Volltext-Datenbank IEEE Xplore wird im TUHH-Intranet zur Recherche nach Aufsätzen und Konferenzbeiträgen der Elektrotechnik und Informatik angeboten. Vor kurzem bekam die TUHH-Bibliothek von der wissenschaftlichen Gesellschaft bzw. dem Datenbankanbieter IEEE, der diese Datenbank herstellt und verbreitet, folgenden interessanten Hinweis:

“We learned that the majority of IEEE Xplore article metadata records had been eliminated from Google search results. This means that anyone attempting to search for IEEE articles by using Google or Google Scholar would be less likely to find IEEE content. Because half of all IEEE Xplore traffic comes through Google searches […]

In investigating the current issue, we learned that Google had changed its indexing policy regarding IEEE Xplore. In April 2010, Google decided to discard their previous IEEE Xplore metadata index and completely rebuild an index of over 2.5 million IEEE Xplore metadata records.

Unfortunately, this action may have impacted the ability of your users to find IEEE Xplore articles in Google and may have affected your IEEE Xplore usage over the past few months.[…]

We hope that the entirety of IEEE Xplore metadata will soon be discoverable again via Google.”

Verlassen Sie sich also nicht nur auf Google bei Ihren Recherchen. Bessere Recherchemöglichkeiten und -ergebnisse bieten fachspezifische Datenbanken, die oft nur im TUHH-Intranet zur Verfügung stehen! Die TUHH-Bibliothek bezahlt für Sie den direkten Zugriff auf die IEEE Xplore digital library.

Zur Vertiefung bietet dieser Blog weitere Beiträge zur Vielfalt von Aufsatz-Datenbanken (IEEE Xplore gehört hier zum Fall 3!) und über Alternativen zu Google (hier besonders der 2. Punkt!).